Termine Detailansicht

„Prävention im Dialog. Impulse – Blickwechsel – Reflexion“

Abschlussfachtagung des BMBF-geförderten Forschungsprojektes "Präventionsmaterialien" am 3.- 4. September 2018 an der Katholischen Hochschule in Münster.

Während der Tagung finden durchgängig gruppenanalytische Reflexionsformen (Mediumgruppen, Großgruppe) statt.

Auszug aus dem Tagungsflyer:

"Liebe Tagungsteilnehmer*innen,

für die Präventionsarbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Themenfeld sexualisierter Gewalt steht mittlerweile eine Fülle vielfältiger aber zugleich qualitativ sehr unterschiedlicher Materialien zur Verfügung. Doch worauf ist bei der Auswahl von Materialien zu achten, um Kinder und Jugendliche alters- und diversitätssensibel über sexualisierte Gewalt zu informieren?

Im Rahmen unseres BMBF-geförderten Forschungsprojektes wurden Orientierungen für Auswahl und Qualitätseinschätzung von Materialien entwickelt. Kein Material kann jedoch losgelöst von der Gesamtsituation seiner Anwendung gelingende Prävention garantieren. Da die Anwendung von Materialien in der Prävention im Dialog mit Kindern und Jugendlichen statt ndet, erfordert dies eine kontinuierliche Re exion eigener Handlungs- und Identifikationsbereitschaften, diversitätssensible Perspektivwechsel auf die Zielgruppe sowie die Berücksichtigung institutioneller Rahmenbedingungen.

Selbstreflexive Professionalisierung ist dabei kein einmalig erfolgter Schritt sondern ein dauerhafter Prozess der Weiterentwicklung. Daher möchten wir, neben unserer Entwicklung eines Reflexionsleitfadens, mit dieser Tagung Impulse für einen multiprofessionellen Dialog zwischen Fachkräften und Wissenschaftler*innen geben. Wir sprechen nicht nur über Dialog und Selbstreflexion, sondern praktizieren diese auch und bieten zwei Formen von Reflexionsgruppen an, die durch erfahrene Gruppenanalytiker*innen geleitet werden.

Unsere Impulse enthalten u.a. Fragezeichen zu vernachlässigten Aspekten und Präventionsselbstverständlichkeiten in Fachdiskurs und Praxis, kritische Gedanken zu Empowerment und zur Rollenidenti kation von Professionellen sowie Überlegungen zur Vernetztheit von Gewaltphänomenen im Rahmen intersektionaler Betrachtungen.

Prof.‘in Dr. Yvonne Brandl (Projektleitung)

Dr. Verena Vogelsang, Ewa Bäumer, Nadine Schneider und Ruth Mörschel (Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen)"

 

Zum Flyer/Programm hier klicken

Die Anmeldung erfolgt unter: www.katho-nrw.de/praeventionsmaterial/anmeldung