Erste BMBF-Projektinhalte online

Präventionskompetenz beginnt bei der Auswahl des Präventionsmaterials

Die Präventionsmaterialien-Datenbank ist nun online: Hier finden Sie eine Vielzahl an Medien für Ihre präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen.  

 

In der Datenbank finden Sie sowohl Medien, die sexualisierte Gewalt explizit thematisieren, als auch Medien, die allgemeinpräventive Ziele ansprechen, wie Sexualerziehung, die Förderung von Sozialkompetenz, emotionaler Kompetenz, Genderkompetenz oder Medienkompetenz. Zur Mediendatenbank

 

Die Datenbank ist im Rahmen eines vom Bundesminsterium für Bildung und Forschung geförderten Projekts an der Katholischen Hochschule NRW entwickelt worden. Mehr erfahren

 

Das Forschungsprojekt “Präventionsmaterialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zum Themenbereich Sexualisierte Gewalt” der Katholischen Hochschule NRW wird mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung unter dem Förderkennzeichen 01SR1501 gefördert. Die Verantwortung für die Inhalte der Projektseiten liegt bei Frau Prof. Dr. Sarah Yvonne Brandl.

 

Zum Projekt

Im Fokus des dreijährigen Forschungsprojektes (Laufzeit Oktober 2015 bis September 2018), welches unter der Leitung von Prof. Dr. Sarah Yvonne Brandl an der Katholischen Hochschule NRW, Abteilung Münster durchgeführt wird, steht die Entwicklung eines dynamisch strukturierten Reflexionsleitfaden, der pädagogischen Fachkräften Orientierung bei der Einschätzung von Medien und Materialien für die präventive Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und bei der Planung ihrer konkreten Präventionsarbeit bietet.

 

Die Projektergebnisse werden in Form einer Materialdatenbank auf unserer Internetseite (www.kinderschutzportal.de) einer breiten Zielgruppe zugänglich gemacht und fließen in die Aus- und Fortbildung von Pädagoginnen und Pädagogen ein. 

 

Auf unserem Portal präsentieren wir eine Datenbank für die Auswahl von Präventionsmaterialien (seit Februar 2018 online!), eine Auswahl begutachteter Materialien (ab Herbst 2018) sowie einen Reflexionsleitfaden zur eigenständigen Einschätzung der Eignung von Präventionsmaterialien für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen (ab Herbst 2018).