8-10 und 11-13
Kostenpflichtig
Mehrere Termine
Heterogene Lerngruppe

lass mich - fass mich, fass mich - lass mich

"lass mich - fass mich, fass mich - lass mich" ein Theaterstück vom Theater "Die Trampelmuse" zur Prävention von sexuellen Übergriffen unter Kindern. Für alle Heranwachsenden wie Pädagogen wird die wirksame Botschaft vermittelt: Sexualisierte Übergriffe unter Kindern sind keineswegs cool/lustig, sondern gemein. Die Aufführung wird von ansprechender Live-Musik begleitet.

Team und Leitung Christl Feiler, Stefan Stefinsky und Trampelmuse Bayern e.V.
Schulform Alle sowie sonderpädagogische Fördergruppen und Hortgruppen
Altersgruppe 8-10 Jahre oder 11-13 Jahre
Gruppen/Klassengröße Max. 100 Zuschauer
Aufführungsort bundesweit
Schulklasse 3.-4. Klasse und 5.-6.Klasse
Bundesland Bayern
Zeitrahmen mehrere Tage/Wochen
Finanzierung nach Absprache

Zeitrahmen/Umfang/Dauer Vorbereitungsphase:

Lehrer-Vorgespräch

Zeitrahmen/Umfang/Dauer Durchführungsphase:

1 Vormittag für Theaterstück/Theaterworkshop, Zeit für die Nacharbeit in den Klassen

Finanzierung/Kosten:

nach Absprache

Übergeordnetes Ziel:

  • In altersgerechter Art und Weise ein deutliches Signal in der Vorbeugung von Sexuellen Attacken unter Heranwachsenden geben.
  • Die positiven Aspekte von "Verliebtsein"/Sexualität vermittelnDas Ansprechen, Bewusstseinschaffen bei Pädagogen für eine Opfer parteiliche Haltung.
  • Hilfestellungen geben statt zu stigmatisieren

Teilziel/e:

  • Wissensvermittlung: Was ist in Ordnung an Berührungen, was ist nicht n Ordnung? Handlungsorientierung schützt vor dem entstehen von Grenzverletzungen
  • Vermittlung von Respekt
  • lernen sich in andere hineinzuversetzen (schulung von Empathiefähigkeit),um einen Perspektivenwechsel vollziehen können.
  • Bewältigungsstrategien vermitteln. wenn sich bei Jugendlichen Bilder aus dem Netz im Kopf festsetzen

Inhalte / Präventionsschwerpunkte: 

  • Besonderer Wert wird dabei auf eine geschlechtsrollendifferenzierte und interkulturelle Herangehensweise gelegt.
  • Eine wichtige Botschaft ist die Entwicklung einer opferparteilichen Haltung zu fördern. "Als Opfer abgestempelt" - trifft Jungen besonders hart.
  • Die positiven Aspekte von Kinder- und Jugendsexualität, Freundschaft und Verliebtsein rücken stärker in den Vordergrund. Diese werden in Theaterbilder gefasst, die im Bewusstsein bleiben

Methoden/didaktische Schwerpunkte/pädagogischer Ansatz:

  • grenzverletzende als auch betroffenen Kinder haben die Chance Erlebnisse zu reflektieren
  • die SchülerInnen werden aktiv eingebunden und die Schauspieler gehen individuell aufSchüleräußerungen ein
  • Nachgespräch, Mädchen und Jungen getrennt
  • Nacharbeit in den Klassen/Gruppen
  • Arbeitsmappe für die Pädagogen

 

Reflexion:

Nachgespräch mit den Pädagogen

Sonstiges:

Fragebogen, Wirkungsanalyse

Die Tramplemuse

Die Trampelmuse - Präventionstheater aus München

Zur Website

Qualität

Für die Inhalte und Qualität der Präventionsprojekte sind die jeweiligen Träger und Institutionen verantwortlich.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Projektes folgende Qualitätsstandards