6-10
Kostenpflichtig
Mehrere Termine

"Power Child"

Das Theater-Präventionsprojekt Sag JA zu Dir und NEIN im richtigen Moment mit dem Theaterstück NEIN heißt NEIN, eine Eigenproduktion von Power-Child e.V, ist ein  bundesweites und großflächig angelegtes Projekt zum Schutz von Kindern gegen sexuelle Gewalt. Das Theaterstück wird in Kooperation mit dem kleinen Theater-Kammerspiele Landshut konzipiert und durchgeführt.

Team und Leitung Ulrike Herle M.A.
Zielgruppe Kinder von 6-10 Jahren bzw.Grund- und Förderschule (1.-4. Klasse)
Gruppen / Klassengröße ca. 150 Zuschauer
Altersgruppe ab 6 bis 10 Jahre
Ort bundesweit
Bundesland Bayern
Zeitrahmen Durchführungsphase Schulaufführung des Theaterstücks NEIN heißt NEIN, Dauer 50 Minuten
Zeitrahmen Auswertungsphase langfristige Nachbearbeitng durch die Lehrkräfte
Finanzierung nach Rückfrage

Übergeordnetes Ziel

Jede Schule leistet mit der Teilnahme an dem Theater-Präventionsprojekt von Power-Child e.V. einen wichtigen Beitrag zur Stärkung von Selbstwahrnehmung und Selbstbehauptung ihrer Schülerinnen und Schüler. Mit dem Theater-Präventionsprojekt baut Power-Child ein Netzwerk zum Schutz der Kinder vor sexueller Gewalt auf, in dem Lehrkräfte und Eltern aktiv in das Projekt eingebunden sind.

Teilziele

Das Theaterstück will:

  • Kindern ein positives Körpergefühl vermitteln

    Kindern Möglichkeiten aufzeigen, wie sie sich abgrenzen und wehren können „Nein“ sagen können, wenn Erwachsene ihnen gegenüber übergriffig sind Kinder dazu befähigen, schlechte Geheimnisse von guten Geheimnissen zu unterscheiden Kindern Mut machen, Freundschaften zu leben und sich in ihrem Körper wohl zu fühlen Kindern Möglichkeiten zeigen, wie sie sich bei Erwachsenen Gehör verschaffen können Kindern vermitteln, dass sie ein Recht auf körperliche, sexuelle, emotionale und psychische Unversehrtheit haben Kinder sensibilisieren, grenzverletzendes Verhalten wahrzunehmen, zu erkennen und einzuordnen und sich einer Vertrauensperson mitzuteilen Inhalte / Präventionsschwerpunkte

    Kinder stärken; Aufklärung; eine Sprache für Sexualität; Schöne und blöde Küsse; Nein-sagen; Mein Körper gehört mir; Gefühle ausdrücken; Gute und schlechte Geheimnisse/Erpressung; "Weitersagen und Hilfe-holen"

    Verlauf des Projektes / der Unterrichtsreihe

    Das Theater-Präventionsprojekt setzt sich aus vier verschiedenen Bausteinen zusammen, die aufeinander aufbauen und gleichzeitig miteinander verbunden sind:

    1. Fortbildung/Qualifizierung der Lehrkräfte

    Schule als Ort für Prävention von sexueller Gewalt an KindernBegriffsklärung und Definition sexueller Gewalt und Missbrauch durch Erwachsene Die psychosexuelle Entwicklung im GrundschulalterSexuelle Übergriffe unter Kindern erkennen und handeln Möglichkeiten und Grenzen der Beratung und Intervention durch Lehrkräfte bei Verdacht von sexuellem Missbrauch durch Erwachsenen

    2. Fortbildung/Qualifizierung für das Nachgespräch mit den Kindern

    Information zu Präventionsmöglichkeiten im Schulalltag Kurze Darstellung des Theaterstücks Formulierung der Themen für die Nacharbeitung in einer altersgemäßen Sprache Vorbereitung auf möglich auftretende Situationen Übungen mit den Kindern während des Nachgesprächs Organisation, Austausch, RückfragenBücher- und Materialienliste zur Vertiefung für Lehrkräfte

    3. Durchführung eines Elternabends durch Power-Child Moderatoren

    Aufführung des Theaterstücks "NEIN heißt NEIN" Anschließend  Diskussion und Austausch

    4. Präventive Arbeit mit den Kindern

    Aufführung des Theaterstücks "NEIN heißt NEIN" Anschließendes Nachgespräch der Lehrer mit den Schülerinnen und Schüler über ihr Erfahrungswissen, Gefühle, Eindrücke, Sorgen, Theaterinhalte

Power-Child e.V.

Prävention von sexuellem Missbrauch an Kindern und Jugendlichen.

Zur Website

Qualität

Für die Inhalte und Qualität der Präventionsprojekte sind die jeweiligen Träger und Institutionen verantwortlich.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Projektes folgende Qualitätsstandards