8
Kostenpflichtig
Mehrere Termine
Heterogene Lerngruppe

Lilly und Leo

Lilly und Leo. Eine Adaption von "Mein Körper gehört mir!" für Kinder mit besonderem Förderbedarf Lernen und geistige Entwicklung. 3-teiliges interaktives Präventionsprogramm gegen sexuelle Gewalt. Für Kinder der 3. und 4. Klasse. (Der Einsatz des Programms ist nach Absprache auch für ältere Kinder möglich).

Team und Leitung theaterpädagogische werkstatt gGmbH. Regionale Spielteams
Schulform Förderschulen Lernen und geistige Entwicklung
Altersgruppe ab ca. 8 Jahre
Gruppen/Klassengröße Max. 20 Kinder (nach Absprache mit den Lehrer/innen
Aufführungsort jeweilige Schule
Schulklasse 3.-4. Klasse (immer in Rücksprache mit den Lehrer/innen)
Bundesland bundesweit
Zeitrahmen mehrere Tage/Wochen
Finanzierung 268,-€, zzgl. Fahrtkosten 0,30 €/km

Zeitrahmen/Umfang/Dauer Durchführungsphase:

3 Schulstunden im Abstand je 1 Woche

Finanzierung/Kosten:

268,-€ pro Klasse, zzgl. Fahrtkosten 0,30 €/km

Übergeordnetes Ziel:

Mädchen und Jungen mit besonderem Förderbedarf sind noch häufiger von sexualisierter Gewalt betroffen als nicht behinderte Gleichaltrige. Aus diesem Grund wurde Lilly und Leo entwickelt. Bei dem Programm gegen sexuelle Gewalt handelt es sich um eine Adaption von  „Mein Körper gehört mir!“. Bei der Bearbeitung wurde Wert darauf gelegt, textintensive Passagen zu kürzen und schnelle Rollenwechsel durch klare Ankündigungen oder mittels eindeutiger Requisiten deutlich zu machen.

Entstanden ist ein vereinfachtes Präventionsprogramm, das sich an den Lernbedürfnissen von Kindern mit besonderem Förderbedarf orientiert und die Mädchen und Jungen entwicklungsangemessen und kindgerecht über sexualisierte Gewalt aufklärt. Mit den Mitteln des Theaters, mit Geschichten und Identifikationsfiguren unterstützen wir so spielerisch die Entwicklung der Kinder. 

Inhalte / Präventionsschwerpunkte: 

Lilly und Leo ermutigt Schulkinder, ihre Gefühle wahrzunehmen, zu äußern und ihnen zu folgen. In Spielszenen zeigen wir Situationen, in denen die körperlichen Grenzen von Kindern verletzt werden und thematisieren Facetten sexueller Gewalt. Die Geschichten sind dabei nah am Alltag erzählt, sodass die Kinder leicht nachvollziehen können, wie andere Mädchen und Jungen ihre Nein-Gefühle erkennen. So sensibilisieren wir die Wahrnehmung der Kinder und stärken ihr Vertrauen in die eigenen Gefühle. 

Ablauf des Projektes/der Unterrichtsreihe:

Die jeweils 45-minütigen 3 Teile des Programms werden an 3 Terminen mit wöchentlichen Abstand durchgeführt. Die Aufführungen erfolgen im Klassenverband.

Methoden/didaktische Schwerpunkte/pädagogischer Ansatz:

Unsere Spielszenen verdeutlichen, wie wichtig es ist, mit anderen über Nein-Gefühle zu sprechen und sich helfen zu lassen. Vor allem, wenn Kinder aufgefordert werden, das Erlebte und Erlittene als Geheimnis zu hüten. Durch die interaktive Spielweise ermutigen wir die Kinder ihren Gefühlen zu vertrauen und sich allgemein mitzuteilen, um Herausforderungen zu begegnen.

Sonstiges:

Ergänzend zum Theaterprogramm hat EigenSinn e. V. gemeinsam mit Förderschullehrkräften eine umfangreiche Arbeitsmappe mit begleitenden Unterrichtsmaterialien zu Lilly und Leo entwickelt. Die Mappe enthält zu jeder Spielszene Arbeitsblätter, darunter Kopiervorlagen sowie Bastel- und Spielanleitungen mit unterschiedlichem Anforderungsniveau.

Das Begleitmaterial ist für 19,80 € zzgl. Versandkosten bei EigenSinn e.V. (Tel. 0521 133796, info@eigensinn.org) zu beziehen.

theaterpädagogische Werkstatt gGmbH

theaterpädagogische Werkstatt gGmbH

Zur Website

Qualität

Für die Inhalte und Qualität der Präventionsprojekte sind die jeweiligen Träger und Institutionen verantwortlich.

Berücksichtigen Sie bei der Auswahl eines Projektes folgende Qualitätsstandards